dataFEED OPC UA Avatar von Softing macht die Entwicklung von OPC UA-Servern so einfach wie nie zuvor.

dataFEED OPC UA Avatar zeigt den Weg zu einer neuen SDK-Generation für die Entwicklung von OPC UA-Servern. Dazu ist kein OPC UA-Fachwissen mehr erforderlich!

Müssen Sie Ihren eigenen OPC UA-Server entwickeln, haben aber nur begrenzte Ressourcen und wenig OPC UA-Erfahrung im eigenen Haus?

Wir können jetzt die Lernkurve deutlich verkürzen! Lassen Sie sich von dataFEED OPC UA Avatar helfen:

  • Einfacher Einsatz für Software-Entwickler ohne OPC UA-Kenntnisse
  • Keine Notwendigkeit, die Entwicklung an Dritte zu vergeben
  • Extrem kurze Entwicklungszeiten (in der Regel viel kürzer als im Vergleich zur Arbeit mit dataFEED OPC UA SDKs)

Wem kann dataFEED OPC UA Avatar helfen und wie?

Einsatzfälle und Anwendeungen des dataFEED OPC UA Avatar

  • Hinzufügen eines „OPC UA-Endpunktes" zu einer bestehenden Anwendung
  • Vereinheitlichung der Datendarstellung, Abbildung von SQL, NoSQL, Benachrichtigungssystemen, Steuerungen, usw. auf OPC UA
  • Schnelle Erstellung von OPC UA-Servern für Test- und Simulationszwecke
  • OPC UA-Schnittstelle für „digitale Zwillinge“
    (aktuell werden OPC Companion-Spezifikationen noch nicht unterstützt)
  • OPC UA-Datenaggregation - Mehrere unabhängige .NET-Anwendungen bilden ihre Daten gemeinsam in eine einzige OPC UA Serverinstanz ab
  • OPC-UA-Server mit hochdynamischen Adressräumen – Die Lebensdauer von OPC UA-Objektinstanzen ist mit der Lebensdauer der .NET-Anwendungsobjektinstanzen synchronisiert

Technische Merkmale

  • Verwendung von Visual Studio als einziges Werkzeug für die Programmierung und OPC UA-Adressraumdefinition
  • Einfache Erstellung von Adressraum und Informationsmodellen durch Hinzufügen von Tags (Attribute im C#-Code)
  • Kompilierung verhindert Festlegung nichtkonformer OPC UA-Adressräume und -Informationsmodelle
  • API-Schnittstelle für Alarme und Erstellung von Referenzen
  • OPC UA-Clients können das Objektmodell der „Zwillingsanwendung" manipulieren
  • Mechanismen für Fehlertoleranz durch redundante Architekturen und automatische Umschaltung im Fehlerfall
  • Hoher Datendurchsatz (bis zu 200.000 Datenänderungen/Sekunde)

Anforderungen

  • Windows-Betriebssystem
  • Hardware: I7-Prozessor, 8Gb RAM, 4-6-8 Kerne
  • Datenquelle/ Schnittstellenanforderung: müssen.NET-API-Schnittstelle