dataFEED OPC Suite Lizenzmodell

Die folgenden allgemeinen Lizenzierungsvarianten stehen zur Auswahl:

  • Rechnergebundene Lizenzen mit entsprechendem Softwareschlüssel.
  • Portable Lizenzen mit Hardware-Dongle für USB-Schnittstelle.

Softing dataFEED OPC Suite V4.01 aktiviert/deaktiviert Funktionalitäten in Abhängigkeit der lizenzierten Funktionalitäten. Alle unterstützen Funktionalitäten (verfügbar ab Version 4.00) sind mit den folgenden Lizenzen aktiv:

dataFEED OPC Organizer Classic License aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • OPC Bridge.
  • OPC Server Concentrator
  • OPC Optimizer
  • Schnittstelle für die Kommunikation mit unterschiedlichen Clients - OPC DA (V1.00, V2.05 und V3.00) und XML-DA
  • Schnittstelle für die Kommunikation mit unterschiedlichen Servern - OPC DA (V1.00, V2.05 und V3.00) und XML-DA
  • OPC Filtering

Hinweis: die Anzahl möglicher Serververbindungen basierend auf den DA/AE-Client-Interface ist begrenzt auf 1 DA (DA, Tunnel oder XML-DA) und 1 AE-Serververbindung - die erste konfigurierte Verbindung wird aufgebaut und alle anderen werden zum Initialisierungszeitpunkt zurückgewiesen.

dataFEED OPC Server Extension License aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • 50 Serververbindungen

dataFEED OPC Server Extension License 100 aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • 51 - 100 Serververbindungen

dataFEED OPC Tunnel License aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • Alle durch die OPC Organizer Classic license aktivierten Funktionalitäten
  • OPC Tunnel DA-Serverschnittstellen
  • OPC Tunnel DA Client-Schnittstellen (die Anzahl der Tunnel-Serververbindungen ist begrenzt auf 1 durch die Base DA-Lizenz oder auf eine spezifische Anzahl durch die Server Extension-Lizenz)

dataFEED OPC Organizer UA License aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • Alle durch die OPC Organizer Classic license aktivierten Funktionalitäten
  • OPC UA Server -Schnittstellen

dataFEED OPC Data Handler License aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • Alle durch die OPC Organizer Classic license aktivierten Funktionalitäten
  • OPC to File-Add-On
  • OPC to Database-Add-On
  • Server to Server-Add-On (Exchange)
  • Client to Client – Speichern von lokalen Datenpunkten (interner Adressraum)
  • Store and Forward-Add-On

Hinweis: Die maximale Anzahl an Datenpunkten, die von den Add-Ons über alle 
Instanzen/Konfigurationen verwendet werden kann, ist auf 10.000 begrenzt.
Hinweis: Die Anzahl der Serververbindungen is begrenzt auf 1 durch die dataFEED OPC Organizer Classic-Lizenz. Wenn Sie die Austauschfunktionalität für die Server-zu-Server-Kommunikation verwenden möchten, dann benötigen Sie eine dataFEED OPC Server Extension -Lizenz.

dataFEED OPC Server Siemens License aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • Alle durch die OPC Organizer Classic license aktivierten Funktionalitäten
  • SPS-Verbindungen der Siemens-Familie (unbegrenzte Anzahl an Geräteverbindungen)

dataFEED OPC Server Rockwell License aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • All features enabled by OPC Organizer Classic license
  • SPS-Verbindungen der Rockwell-Familie (unbegrenzte Anzahl an Geräteverbindungen)

dataFEED OPC Server Mitsubishi License aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • Alle durch die OPC Organizer Classic license aktivierten Funktionalitäten
  • SPS-Verbindungen der Mitsubishi-Familie (unbegrenzte Anzahl an Geräteverbindungen)

dataFEED OPC Server Modbus License aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • Alle durch die OPC Organizer Classic license aktivierten Funktionalitäten
  • SPS-Verbindungen der Modbus-Familie (unbegrenzte Anzahl an Geräteverbindungen)

dataFEED OPC Server B&R License aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • Alle durch die OPC Organizer Classic license aktivierten Funktionalitäten
  • SPS-Verbindungen der B&R-Familie (unbegrenzte Anzahl an Geräteverbindungen)


dataFEED OPC Suite License aktiviert die folgenden Funktionalitäten:

  • Alle durch die OPC Organizer Classic license aktivierten Funktionalitäten
  • Alle durch die OPC Organizer UA license aktivierten Funktionalitäten
  • Alle durch die OPC Tunnel license aktivierten Funktionalitäten
  • Alle durch die OPC Data Handler license aktivierten Funktionalitäten
  • Alle durch die MQTT Connector license aktivierten Funktionalitäten
  • Alle durch die REST Connector license aktivierten Funktionalitäten
  • Alle durch die MindSphere license aktivierten Funktionalitäten
  • Alle durch die OPC Server Siemens license aktivierten Funktionalitäten
  • Alle durch die OPC Server Rockwell license aktivierten Funktionalitäten
  • Alle durch die OPC Server Modbus license aktivierten Funktionalitäten
  • Alle durch die OPC Server B&R license aktivierten Funktionalitäten
  • Alle durch die OPC Server Mitsubishi license aktivierten Funktionalitäten

Hinweise: Die OPC UA Store And Forward Server Funktionalität ist nicht Bestandteil der dataFEED OPC Suite Lizenz.
Die maximal erlaubte Anzahl an Serververbindungen bei dieser Lizenz beträgt 100.

dataFEED OPC Suite Extended License aktiviert alle verfügbaren Funktionen des Softing dataFEED OPC Suite Produkts inklusive OPC UA Store And Forward Server Funktion.

Hinweis: Die maximal erlaubte Anzahl an Serververbindungen bei dieser Lizenz beträgt 100.

 

Installation und Aktivierung der Lizenzen
Alle Lizenzen können mit dem externen Softing-Lizenzmanager installiert und aktiviert werden.

Sind keine Lizenzen installiert, so wird Softing dataFEED OPC Suite in einem Demomodus mit begrenzter Zeit und Funktion ausgeführt.

Achtung: Werden die Lizenzen während der Laufzeit der lokalen dataFEED OPC Suite-Anwendung geändert, so wird die lokale dataFEED OPC Suite-Anwendung gestoppt und der Konfigurator und die Tray-Anwendung zeigen das gelbe 'Demomodus abgelaufen'-Symbol für die zugehörige Konfiguration an.

 

Demomodus
Ist auf dem aktuellen Rechner keine Lizenz installiert, läuft die Softing dataFEED OPC Suite im Demomodus mit einer begrenzten Laufzeit von 72 Stunden. Hierbei steht der volle dataFEED OPC Suite Extended - Funktionsumfang zur Verfügung.
Nach Ablauf der 72-stündigen Laufzeit der Demoversion werden alle Funktionen der lokalen dataFEED OPC Suite-Anwendung beendet. Der Anwender erhält eine entsprechende Warnung von der dataFEED OPC Suite Tray-Anwendung, und sowohl Konfigurator als auch Tray-Anwendung zeigen das zugehörige gelbe Symbol an.

Durch einen Neustart der lokalen dataFEED OPC Suite-Anwendung wird der 72-stündige Demomodus erneut gestartet.

Hinweis: Der Demomodus steht nur zur Verfügung, wenn keine Lizenzen auf dem entsprechenden Rechner installiert sind. Sobald mindestens ein Lizenzschlüssel eingetragen ist, wird der Demomodus vollständig deaktiviert.