Softing öffnet den Weg zu den Daten in CNC-Werkzeugmaschinen mit SINUMERIK 840D sl-Steuerungen

2019-10-30

Softing macht den Zugriff auf die Daten in Automatisierungslösungen mit CNC-Werkzeugmaschinen und SINUMERIK 840D sl-Steuerungen von Siemens möglich. Damit haben Sie jetzt den Schlüssel für die Leistungsüberwachung und die Erhöhung der Zuverlässigkeit in der Hand.

SINUMERIK 840D ist eine sehr erfolgreiche Steuerung für den Einsatz Werkzeugmaschinen. Damit lassen sich z.B. Fräs-, Dreh-, Schleif-, Nibbel- und Stanzaufgaben lösen.

Eine SINUMERIK 840D-Automatisierungslösung umfasst:

  • Anzeige
  • NCU (Numeric Processing Unit - der Kernprozessor)
  • SIMATIC S7-300-SPS
  • SINAMICS-Antrieb
  • SIMOTICS-Motoren

Die SINUMERIK 840D in einer CNC-Automatisierungslösung besteht aus der Steuerung SIMATIC S7-300, der NCU (der zentralen Einheit für die numerische Verarbeitung der gesamten CNC-Automatisierungslösung), dem SINAMICS-Antrieb und dem SIMOTICS-Spindelmotor einschließlich Drehmomentmotor, Linearmotor und Servomotor.

Bisher hatten Sie nur Zugriff auf wenige Parameter wie Datenbausteine (Daten in Siemens-Datenbausteinen werden zur Erzeugung von Variablen oder Funktionen zur Datenorganisation und Datenübertragung verwendet), Alarme und Meldungen, die von der SIMATIC S7-300-Steuerung zur Verfügung gestellt wurden. Die NCU als Kernkomponente konnte nicht zugegriffen werden.

 

Die NCU ist jedoch das Herzstück der gesamten CNC-Automatisierungslösung. Die NCU kommuniziert mit der S7-300-SPS, dem numerischen Kern sowie den Antrieben, um Betriebsanweisungen bereitzustellen und Rückmeldungen zu erhalten. Mit dem Softing-Gateway, uaGate 840D haben Sie nun direkten Zugriff auf die NCU und können erstmals äußerst wertvolle Betriebs- und Leistungsparameter in Ihre Anwendung einbinden.

Mit uaGate 840D können Sie beispielsweise auf Antriebsdaten, Achsdaten, Programmdaten, Werkzeugdaten und bestimmte NCU-Alarme zugreifen. uaGate 840D stellt Daten wie Spindeldrehzahl, Übersteuerung, tatsächlicher Abstand, verbleibender Abstand von vier Achsen, Temperatur, Drehmoment und Leistungsaufnahme aller vier an die Antriebsmodule angeschlossenen Motoren in weniger als 100 ms zur Verfügung.

Diese jetzt verfügbaren Informationen lassen sich über die Protokolle OPC UA und MQTT in Anwendungen von Drittanbietern wie HMI-, SCADA-, MES- oder ERP-Systeme integrieren. Damit werden der Werkzeugmaschinenprozess optimiert, die Verfügbarkeit erhöht, Ausfallzeiten reduziert, die Produktqualität verbessert und die Nacharbeit verringert.

uaGate 840D erlaubt auch den Zugriff auf Daten in CNC-Automatisierungssystemen mit älteren SINUMERIK 840D-Steurungen (ab Version 4.3). Mit uaGate 840D wird eine vorkonfigurierte Datensymboldatei (im .AWL-Format) ausgeliefert. Diese deckt einen Standardanwendungsfall auf Basis eines Kanals mit vier Achsen und vier Antrieben ab. So benötigt der Anwender zum Lesen der Daten kein spezielles SINUMERIK-Know-how.

uaGate 840D wird einfach neben jeder SINUMERIK NCU auf einer Hutschiene montiert und benötigt eine 24 VDC-Spannungsversorgung. Das Gateway verfügt über zwei unabhängige Ethernet-Schnittstellen, von denen eine für die Anbindung an die CNC-Maschine und die andere die Integration in das  IT-Netz verwendet wird. Dazwischen übernimmt das Gateway die Rolle einer Firewall. Die Konfiguration erfolgt mit wenigen Klicks über einen beliebigen Webbrowser und den integrierten Webserver.

Mit uaGate 840D hat Softing nun den Zugriff auf Informationen in CNC-Automatisierungslösungen mit SINUMERIK 840D möglich gemacht. So wird es Anwendern möglich, Ausfallzeiten zu reduzieren und die Qualität zu verbessern.

Jetzt machen Kunden Aussagen wie: „Als wir das letzte Mal Abweichungen in diesen Parametern festgestellt haben, ist das Werkzeug kaputt gegangen. Jetzt wiederholen wir diesen Fehler nicht!“ oder „Durch die Erhöhung der Spindeldrehzahl können wir zwar kurzfristig mehr produzieren, aber wir sehen gleichzeitig, dass dies zu mehr Unterbrechungen führt. Mit uaGate 840D optimieren wir die Geschwindigkeit, um sowohl die Produktion als auch die Lebensdauer der Spindel zu maximieren.“

Über den Autor: Deane Horn ist Director of Product Marketing und Product Management bei Softing Inc.