OPC UA-Erweiterung für bestehende Spritzgießmaschinen

22.11.2018

Haar, 22. November 2018 – Softing Industrial stellt auf der Messe SPS IPC Drives 2018 die neue EUROMAP 63-Anbindung der dataFEED OPC Suite vor. Damit lassen sich bestehende Spritzgießmaschinen mit einer EUROMAP 63-Schnittstelle fit für die Zukunft machen und in Industrie 4.0-Anwendungen weiterverwenden.

Vor der Veröffentlichung des neuen Standards EUROMAP 77 mit einer entsprechenden OPC UA-Begleitnorm (Companion Specification) im Sommer dieses Jahres erfolgte die Anbindung von Spritzgießmaschinen an MES-Systeme und Leitrechner beinahe 20 Jahre lang über die EUROMAP 63-Schnittstelle. Entsprechend ist heute eine große Anzahl an Spritzgießmaschinen im Einsatz, die auf diesem internationalen Standard aufsetzen. Allerdings verwendet EUROMAP 63 zum Austausch von Auftrags- und Zustandsdaten ausschließlich Textdateien und bietet keine Möglichkeit zur Einbindung von Anwendungen über den OPC UA-Standard.

Die Anwender dieser Spritzgießmaschinen stellt diese Situation vor die Herausforderung, ihre Anlagen auch in Zukunft betreiben zu können. Hier ist vor allem der erweiterte Zugriff auf Maschinendaten, etwa zur Prozessüberwachung und Qualitätssicherung zu sehen, wie dieser z.B. für Industrie 4.0-Anwendungen erforderlich ist. Aus diesem Grund erweitert Softing das Produkt dataFEED OPC Suite um eine EUROMAP 63-Schnittstelle. Damit steht für diese Spritzgießmaschinen nun ebenfalls eine OPC UA-Schnittstelle zur Verfügung.

„In Gesprächen haben uns unsere Kunden aus der Kunststoffbranche immer wieder auf die fehlenden Integrationsmöglichkeiten des EUROMAP 63-Standards angesprochen. Wir sind deshalb stolz, dass wir einen Weg gefunden haben, diese Schnittstelle in unsere dataFEED OPC Suite einzubinden. Damit stehen für die Maschinen unserer Kunden nun alle Türen für Erweiterungen und die zukünftige Realisierung von Industrie 4.0-Anwendungen offen.“, beschreibt der Produktmanager Andreas Röck den Hintergrund dieser Produktentwicklung.

Softing dataFEED OPC Suite ist ein umfangreiches Komplettpaket, das die Kommunikation über den OPC-Standard genauso abdeckt wie die Realisierung von Big Data-Lösungen und die Integration in IoT-Clouds. Eine moderne Benutzeroberfläche mit intelligenten, praxisorientierten Voreinstellungen und einer intuitiven Bedienerführung ermöglicht die einfache und schnelle Konfiguration des Datenaustauschs. Der modulare Aufbau bietet dem Anwender größtmögliche Flexibilität, da er nur die jeweils benötigte Funktionalität lizensieren muss.

dataFEED OPC Suite mit der neuen EUROMAP 63-Schnittstelle wird auf der Messe SPS IPC Drives auf dem Softing-Stand in Halle 5, Stand 260 vorgestellt.

 

Über Softing Industrial Data Intelligence

Die Schlüsseltechnologien des Geschäftsfelds Data Intelligence von Softing Industrial sind die Implementierung und Verbesserung eines effizienten und zuverlässigen digitalen Datenaustauschs in industriellen Anwendungen und die Übertragung von Information zwischen Produktion und IT. Diese sind Voraussetzung für die integrierte Fertigung der Zukunft, die vernetzte Systeme standortübergreifend verbindet und eine kontinuierliche Optimierung von Anlagen und Produktionsprozessen erfordert. Damit deckt Softing Industrial Data Intelligence die wachsenden Anforderungen des industriellen Internets der Dinge (Industrial Internet of Things, IIoT) und von Industrie 4.0 ab.

Weitere Informationen unter https://data-intelligence.softing.com/de/.

 

Pressekontakt:

Georg Süss
Marketing Communications Specialist
Industrial – Data Intelligence

Softing Industrial Automation GmbH
Richard-Reitzner-Allee 6
85540 Haar, Germany
+49 (0)89 / 45 656 -341
E-Mail: Georg.Suess@softing.com